Unsere Mitglieder

Der Verein ist ein Zusammenschluss von sowohl Privatpersonen als auch kleinen und großen NGOs sowie staatlichen Einrichtungen, die sich für BNE in Niedersachsen einsetzen.

Im Verein wollen wir uns über BNE-relevante Entwicklungen in Niedersachsen austauschen und gemeinsam an der Implementierung von BNE in Schule und außerschulischen Bereichen arbeiten.

Hier befinden sich die Logos einiger Mitglieder mit Links zu deren Seiten.

JANUN e.V. ist das Jugendumweltnetzwerk Niedersachsen.

Wir sind ein Netzwerk mit vielen Engagierten und einer großen Bandbreite an Themen und Aktivitäten für Jugendliche bis 27 Jahre. JANUN ist ...

  • vielfältig, nicht beliebig ...
  • basisdemokratisch, nicht chaotisch ...
  • politisch, nicht parteigebunden ...
  • attraktiv, nicht trendy ...

Oder anders: JANUN ist aktiv für ein gutes Leben in einer ökologischen und  sozial gerechten Welt.


Das Institut für angewandte Kulturforschung e.V. arbeitet seit 1988 in den Bereichen Entwicklung, Migration und Interkulturalität. Angebote des Globalen Lernens werden mit qualifizierten Rückkehrer_innen aus der Entwicklungszusammenarbeit über das Programm „Bildung trifft Entwicklung“ an Schulen und anderen Einrichtungen umgesetzt. In Projekten zum Fairen Handel arbeiten wir mit Schulen zusammen. Unsere Bibliothek bietet Unterrichtsmaterialien zur Ausleihe.


Ein mehrtägiger Aufenthalt (Klassen- und Studienfahrten) auf dem Internationalen Schulbauernhof Hardegsen bietet viele spannende Momente und neue Eindrücke: Kinder, Jugendliche und Erwachsene können bei uns Tiere versorgen, bei der Feld- und Gartenarbeit mithelfen, Lebensmittel erzeugen und Speisen zubereiten. Nach Absprache unternehmen wir Exkursionen zu anderen Bauernhöfen, zu einer Biogasanlage und in die freie Natur. Hier können die SchülerInnen z.B. „unsichtbare“ Tiere     erforschen und selten gewordene Pflanzen bestaunen. 


Die DGBNE ist ein bundesweites Netzwerk von zertifizierten MultiplikatorInnen und qualifizierten ReferentInnen in der „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE). Unser Profil orientiert sich am Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung im ökologischen, ökonomischen, sozialen und kulturellen Kontext. Wir beraten und unterstützen praxisnah bei der Konzeption sowie Durchführung von BNE-Projekten und Weiterbildungen für alle Bildungsbereiche.


Der Förderverein Umweltschule in Europa Niedersachsen e.V. besteht seit April 2004 und ist als gemeinnützig anerkannt. Zweck des Vereins ist die ideelle, praktische und finanzielle Unterstützung von Aktivitäten, die der Weiterentwicklung und Verbreitung des Projekts „Umweltschule in Europa“ in Niedersachsen dienen. Seit  1995 bietet das Niedersächsische Kultusministerium allen niedersächsischen Schulen die Mitwirkung in diesem Projekt an. Aktuell beteiligen sich ca. 330 Schulen aller Schulformen.  Innerhalb eines zweijährigen Ausschreibungszeitraums geht es um die Förderung von Schulqualität und Gestaltungskompetenz im  Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Jede Schule hat die Möglichkeit, in verschiedenen Handlungsfeldern bezogen auf ihr Umfeld und ihre Schulform Aktivitäten zu planen und  umzusetzen.


Der NABU Niedersachsen setzt sich für den Naturschutz in Niedersachsen ein.


Der gemeinnützige Verein für Ökologie und Umweltbildung Osnabrück e. V. widmet sich seit 1987 in vielfältiger Weise der Umweltbildung/Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Öffentlichkeitsarbeit (etliche Webseiten) zu regionalen/urbanen Themen sowie der Vernetzung von Akteuren - zum Beispiel in der Osnabrücker Lokalen Agenda 21 (AK Bildung) und in der Osnabrücker Bildungslandschaft für nachhaltige Entwicklung (www.bne-osnabrueck.de). Der Verein bietet einige langfristige Dienstleistungen an, z.B. für Osnabrücker Schulen sowie eine umfassende BNE-Literaturdatenbank (www.bne-literatur.de).


Die Biologische Station Osterholz e.V. wurde 1985 als Einrichtung der Naturschutzverbände gegründet. Träger sind Naturschutzverbände, Heimatvereine, Bildungseinrichtungen

und engagierte Einzelpersonen aus der Region. Die Aufgaben der BioS umfassen die Betreuung von Schutzgebieten in Kooperation mit dem Landkreis Osterholz, Projektentwicklung und Umweltberatung zur Förderung spezieller Lebensräume, z.B. Moore, Gewässer, Feuchtwiesen etc. Seit 1993 ist die BioS vom Land Niedersachsen als Regionales Umweltbildungszentrum, heute außerschulischer Lernort für BNE, anerkannt. Aus unserem „Koffer voller Ideen“ bieten wir Menschen aller Altersstufen an, Natur, Umwelt und Kultur der Landschaft mit allen Sinnen und unter Berücksichtigung ganzheitlicher Aspekte zu erleben.


Die Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz (NNA), begründet im Jahr 1981 mit Sitz in Schneverdingen, ist dem Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz direkt nachgeordnet. Mit jährlich mehr als 100 Fachtagungen, Seminaren und Workshops ist die Akademie der zentrale Bildungsträger für den amtlichen und ehrenamtlichen Natur- und Umweltschutz in Niedersachsen – und darüber hinaus. Die Aufgabenbereiche der NNA sind Bildung, Forschung und Öffentlichkeitsarbeit im Naturschutz sowie die Organisation des FÖJ in Niedersachsen. Das Spektrum der Bildungsangebote der Naturschutzakademie reicht von Veranstaltungen und Projekten mit niedersächsischen Kooperationspartnern bis zu internationalen Verbundvorhaben. Weiterhin bietet das Regionale Umweltbildungszentrum der NNA, als anerkannter Lernort für BNE, vielfältige Möglichkeiten, Kindern und Jugendlichen im Kontext Naturschutz Kompetenzen für eine positive, eigenverantwortliche Zukunftsgestaltung zu vermitteln. Praxisorientierte Publikationen aus der Reihe „Naturschutz im Unterricht“ ergänzen das Bildungsangebot.


Das Regionale Umweltzentrum Schortens, gegründet 1993 mit Sitz im Landkreis Friesland, macht im Wesentlichen Bildungsangebote für die Region Friesland, Wittmund und Wilhelmshaven. Kooperationspartner sind u.a. Schulen, das Studienseminar Aurich und die Ev.-Luth. Kirche Oldenburg. Als anerkannter BNE-Lernort möchte das RUZ für einen verantwortungsvollen Umgang mit Natur, Umwelt und Ressourcen im Sinne der Nachhaltigkeit und unter globalen Gesichtspunkten sensibilisieren. Die Aufgaben im Überblick: Veranstaltungen und Projekte für Kindergartengruppen und Schulklassen; Beratung und Unterstützung für den Unterricht; Bereitstellung von Fachliteratur, Unterrichtsmaterialien und themenspezifischen Materialkisten; Ausleihe von Arbeits- und Messgeräten; Durchführung von Arbeitsgemeinschaften an Schulen; Seminare, Fortbildungen, Veranstaltungen für Erwachsene; Herausgabe des Veranstaltungskalenders umwelt.aktiv; Umweltberatung und vieles mehr!