Wie wir BNE verstehen

Bildung für nachhaltige Entwicklung, kurz BNE, ist ein Bildungskonzept. BNE vermittelt nachhaltiges Denken und Handeln. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen oder das Leben anderer Menschen, insbesondere auch in anderen Weltregionen, auswirkt. Der/Die einzelne erfährt durch Bildung für nachhaltige Entwicklung: „Mein Handeln hat Konsequenzen. Nicht nur für mich und mein Umfeld, sondern auch für andere. Ich kann etwas tun, um die Welt ein Stück zu verbessern.“ Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Wissen über:

  • globale Zusammenhänge und Herausforderungen wie den Klimawandel oder globale Gerechtigkeit;
  • die komplexen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Ursachen dieser Probleme.

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) verstehen wir als Dach über den Bildungsbereichen Umweltbildung und Globalem Lernen, aber auch anderen wie Friedenspädagogik oder interkultureller Pädagogik. Wir schätzen Vielfalt und Diversität in der BNE, weil sie erst so vollständig ist. In unserem Verständnis richtet sich BNE an alle Altersgruppen und ist für alle gesellschaftlichen Bereiche (Schule und Ausbildung, Wissenschaft, Wirtschaft, Freizeit etc.) relevant.

 

Weitere Informationen über BNE, ihre Grundlagen und Akteure gibt es auf dem BNE-Portal.